Emboss resist technik - winterliche weihnachtskarte

Materialliste:

 

- Farbkarton in Flüsterweiß, Maße: 21 x 14,8 cm, gefalzt bei 10,5 cm

                                                         (8 ¼“ x 5 13/16“, gefalzt bei 4 1/8“)

 

- Farbkarton in Flüsterweiß, Maße: 10,5 x 14,8 cm (4 3/16“ x 5 13/16“)

 

- Stempelset „Winterwald“ plus passender Acrylblock

 

- einen beliebigen weihnachtlichen/winterlichen Textstempel – hier wurde das Stempelset

  „Sternenglanz“ verwendet

 

- Embossing-Buddy

 

- Stempelkissen VersaMark

 

- Embossing Pulver in Weiß

 

- Embossing-Fön

 

- Einweghandschuh

 

- dünner Pinsel, um ggf. überschüssiges Pulver zu entfernen

 

- Stempelkissen in Marineblau

 

- Stempelkissen in Abendblau

 

- Schwämmchen oder Fingerschwämmchen

  

- Wassertankpinsel oder normalen Pinsel und Wasser

 

- Acrylblock in beliebiger Größe

 

- Stempelkissen in Flüsterweiß

 

- 1 Schmierpapier in Din A4, an der langen Seite mittig gefalzt

 

- 1 Papiertuch

 

- ein Falzbein zum Falzen der Kartenbasis

 

- Tombow oder ähnlichen Flüssigkleber


Anleitung

 

 

 

Das Schmierblatt legen wir offen vor uns, da es uns als Unterlage dient. Zunächst reiben wir den Farbkarton in den Maßen 10,5 x 14,8 cm mit dem Embossing-Buddy ab, um ihm etwas die Statik zu nehmen.

Die Bäume aus dem Stempelset „Winterwald“, die zuvor auf einen passenden Acrylblock aufgebracht wurden, werden nun mit dem VersaMark-Stempelkissen betupft…

… und dann am unteren Rand des Farbkartons abgestempelt. 

 

In gleicher Weise verfahren wir mit dem auf einen passenden Acrylblock aufgezogenen Textstempel. Diesen stempeln wir ebenfalls mit VersaMark auf der oberen linken Ecke ab. 

Nun streuen wir das weiße Embossing-Pulver über alle Stellen, die zuvor mit dem VersaMark bestempelt wurden.

Das überschüssige Pulver klopfen wir auf dem Schmierpapier ab.

Sollte sich an manchen Stellen unerwünschte Pulverrückstände befinden, können diese ganz einfach mit einem sehr dünnen Pinsel abgewischt werden.

Im nächsten Schritt räumen wir zunächst das zurückgebliebene Embossing-Pulver zurück in die Dose. Da wir zuvor das Schmierpapier gefaltet haben, fällt es uns leicht, das Pulver zurück zu füllen, ohne es zu verlieren.

Mit dem Embossing-Fön bzw. Erhitzungsgerät wird das Pulver erhitzt, bis es vollständig geschmolzen ist.

Nachdem es ein wenig abgekühlt ist, können wir mit dem Inken beginnen. Dazu nehmen wir zunächst einen Schwamm und inken den Farbkarton in Marineblau mit kreisenden Bewegungen. Die gesamte Karte wird so bearbeitet. Die Bäume, die sich jetzt zunächst bläulich färben, werden später mit dem Papiertuch abgewischt, so dass keine Farbrückstände mehr zu sehen sein werden.

Direkt danach inken wir in gleicher Weise mit dem Stempelkissen in Abendblau. Bereits jetzt ist zu erkennen, dass sich die Bäume und die Schrift deutlich vom Hintergrund abheben.

Überschüssige Tinte kann im Anschluss mit dem Papiertuch abgerieben werden.

Jetzt können wir die Schneeflocken aufspritzen. Dazu benötigen wir einen Acrylblock, den Wassertankpinsel (alternativ ein Pinsel plus etwas Wasser) und das Stempelkissen in Flüsterweiß. 

Je nachdem, wie stark es schneien soll, klopft Ihr die Tinte in Flüsterweiß, die Ihr zuvor mit Wasser tropffähiger gemacht habt, auf Euer Papier. Nun lasst Ihr Euer Papier entweder an der Luft trocknen oder nutzt hierzu den Fön, um die Karte schneller fertigzustellen.

Nachdem die Tinte vollständig getrocknet ist, könnt Ihr den Kartenaufleger mit dem Tombow oder anderem Flüssigkleber auf die Kartenbasis aufkleben.

Fertig! J

Download
Anleitung Emboss resist Technik.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'005.6 KB